Dr. Michael Piontek – Willkommen auf meiner privaten Webseite

Das einzig Konstante im Universum ist die Veränderung.
Heraklit

Zinserwartungen … was sagt uns die aktuelle Zinsstrukturkurve?

22.01.2015 Finance Keine Kommentare

Die beigefügte Zinsstrukturkurve zeigt uns die Zinssätze für verschiedene Laufzeiten von Pfandbriefen, Euro-Staatsanleihen etc.

So sehen wir in den Laufzeiten bis 3 Jahre eine flache Entwicklung, teils mit sinkenden Zinssätzen (also einer inversen Struktur). Wenn der Markt den Zinssatz für z. B. 3 Jahre auf gleichem Niveau oder sogar niedriger preist als die aktuellen Zinssätzen – dann erwartet der Markt für diesen Zeitraum keine wesentlichen Zinssteigerungen.

Dies hat auch Aussagekraft für die kfr. Zinsen, da der z. B. der 3 Jahreszins (neben anderen Faktoren) einen Erwartungswert für die kfr. Zinsen zzgl. den Liquiditätskosten darstellt.

Ein Fazit aus der Kurve ist daher auch, dass der Markt für die nächsten 3 Jahren keine deutlichen Steigerungen der kfr. Zinsen erwartet. Das sind gute Aussichten für variabel finanzierte Investoren, die länger an den niedrigen kfr. Zinsen (3-Monats-Euribor liegt der Zeit bei 0,05% p.a.) partizipieren können – und Zinssicherungen noch etwas aufschieben können.

Denn auch wenn der Zinssatz für 10-Jährigen Zinssicherung historisch niedrig sind (ca. 0,75% p.a.) – man zahlt bei Eindeckung diesen 10 Jahressatz ab sofort. Und damit die nächsten 3 Jahre auch mehr als die niedrigeren kfr. Zinsen. Diesen Mehraufwand von heute ca. 0,7% kann man daher noch etwas aufschieben und sich für bis zu 3 Jahren ggf. ersparen.

Tags:

Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dr. Michael Piontek