Dr. Michael Piontek – Willkommen auf meiner privaten Webseite

Das einzig Konstante im Universum ist die Veränderung.
Heraklit

Update Zinsen … Was bewirkt der „Iran-Effekt“?

21.07.2015 Finance Keine Kommentare

Die Zinsen am kurzen Ende bewegen sich wie erwartet nicht wirklich. Der 3- Monats-Euribor verharrt aufgrund der EZB-Käufe gewünscht niedrig bei – 0,1% bis -0,2%. Bis zum Jahresende sollten sich diese Situation fortsetzen. Wenn die EZB die Anleihenkäufe über 2016 hinaus verlängern sollte, kann es auch noch länger so günstig bleiben.

Am langen Ende haben sich die Zinsen stabilisiert. Der 10- Jahres-Zins verharrt über 1,0 bis 1,1 %. Bis zum Jahresende gehe ich von eher leicht steigenden Zinsen aus. Derzeit wird der Trend nur durch situativ niedrigere Inflation beeinflusst. Durch die Einigung im Iran-Fall wird der Iran wieder mehr Öl exportieren und die Energiepreise dadurch eher wieder fallen. Das senkt die Inflation. Im Ausblick gehe ich aber weiterhin von einer steigenden Inflation aus. Der Inflations-Swap ist zwar mit 1,75% im Mittel etwas zurückgekommen – liegt aber immer noch im EZB-Zielrahmen (Inflationsziel knapp unter 2%).

Tags:

Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dr. Michael Piontek