Dr. Michael Piontek – Willkommen auf meiner privaten Webseite

Das einzig Konstante im Universum ist die Veränderung.
Heraklit

Der 10 Jahres SWAP … wohin geht die Reise?

22.12.2014 Finance Keine Kommentare

Der Versuch eines Ausblicks auf die langfristigen Zinsen in 2015:

Die kfr. Zinsen sind und bleiben dauerhaft niedrig. Die langfristigen Zinsen werden sich vorerst ebenfalls weiter absenken und die Zinsstrukturkurve wird sich flach gestalten. Ein inverse Zinsstruktur ist aber nicht zu befürchten.

Wo geht es 2015 hin?

Der weiter steigende Anlagedruck auf Anleihen wird zu weiterhin niedrigen Zinssätzen auch am langen Ende führen. Im Zukunftsbild längerfristig niedriger Zinsen muss sich auch der Spread zwischen den verschiedenen Laufzeit zwangsläufig einengen. Es wird aber systembedingt weiterhin einen solchen Spread geben, der die zukünftigen Zinserwartungen, Liquiditätskosten und Unsicherheiten abbildet.

Rein mathematisch bzw. aufgrund der Betrachtung der Vergangenheit kann ein solcher Spread bei ca. 25 bps je 5 Jahre Zinsfestschreibung liegen – wobei die ersten 5 Jahre bei 20 bps und für die Jahre 6-10 bei 30 bps. liegen könnte.

Dieses Modell (das nicht wissenschaftlich bewiesen ist sondern auf Erfahrungen des Autors beruht) würde bedeuten, dass bei einem 3 Monats-Euribor von 0,08% der 5 Jahreszinssatz bis auf 0,28% und der 10 Jahreszins bis auf 0,68% sinken könnte. Dann würde sich ein Boden aufgrund einer Unterstützungslinie bilden.

Sofern die EZB Erfolg mit ihren Inflationserhöhungsmaßnahmen hat oder dem Markt eine entsprechende Tendenz zu vermitteln, dann würde zuerst der langfristige Zins sensibel reagieren und zu einer Versteilung der Zinsstrukturkurve führen. Dieser Effekt könnte voraussichtlich frühestens in der zweiten Jahreshälfte 2015 auftreten.

Tags:

Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dr. Michael Piontek