Dr. Michael Piontek – Willkommen auf meiner privaten Webseite

Das einzig Konstante im Universum ist die Veränderung.
Heraklit

After Brexit – wohin geht die Reise wirtschaftlich?

01.07.2016 Allgemein Keine Kommentare

Der Brexit wird wirtschaftliche Folgen haben – vor allem für UK, aber auch für die „restliche“ EU und die Eurozone. Die Märkte werden sich neu sortieren. Die Phase leichter Unsicherheit wird anhalten aber zunehmend vom Alltag überdeckt werden. Einige Firmen werden den Teil ihres Geschäftes, dass von UK für die EU tätig war in die EU verlegen. Andere Firmen, die vom Festland UK bedient haben, werden ggf. kleinere Standorte in UK aufbauen. All-in fehlt der EU ein Nettozahler. Etwas Export nach UK wird aufwändiger, einige positive Impulse werden aus den Firmen-Übernahmen aus UK entstehen. Da UK weiter am Binnenmarkt teilnehmen möchte, dürften auch die Exporte der EU nach UK weiterhin unproblematisch sein. Spannend wird vor allem die Frage der Freizügigkeit.

Was bedeutet das für BIP, Zins & Co.?

Das BIP in der EU wird erst einmal geringer ausfallen, als zuvor geplant. Die Wirtschaft wird aber nicht schrumpfen. Die abnehmende Unsicherheit wird dazu führen, das die Zinsen in der Eurozone weiter niedrig bleiben. Die Flucht in Bundeswertpapiere etc. wird noch etwas anhalten. Die EZB hat ein neues Argument für Niedrigzinsen: Die Unsicherheiten aus dem Brexit abfedern. Die FED wird auch mit Zinserhöhungen ggf. zuwarten. Diese könnten auch erst im Spätherbst / Jahresende eintreten.

Zinsziele: Ich sehe den 3-Mioanst-Euribor stabil bei bis zu – 0,3%. Wenn weitere Unsicherheiten auftreten könnte der noch bis auf – 0,4% nachgegeben. Die längerfristigen Zinsen sind nach dem Brexit gesunken und sollten sich auf diesem Niveau konsolidieren. Risiken steigender Zinsen sehe ich kurzfristig nicht. Allerdings sind auch kaum weiter deutlich sinkende Zinsen zu erwarten bzw. abzusehen. Aus Fundamentaldatensicht  erwartet der Markt steigende Zinsen erst ab 2018.  Das Öl kommt auch nicht richtig in Fahrt und liegt noch unter 50 USD. Inflationsrisiken sind dort nicht erkennbar. daher bleibt der Zinsmarkt wohl erst einmal stabil und man kann an den niedrigen Zinsen weiter partizipieren. Im Zeitverlauf wird das Risiko steigender Zinsen höher sein als die Chance weiter sinkender Zinsen. Per heute ist ein Zinsanstieg aber noch nicht zu erwarten.

 

 

 

Tags:

Beitrag kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dr. Michael Piontek